Was Kaminsanierungen kosten 

Über Preise und Faktoren

Die Frage nach dem Preis einer Kaminsanierung ist die häufigste Frage die uns Kunden beim Erstkontakt stellen. Wir versuchen zu antworten und zeigen welche Faktoren den Preis beeinflussen.

Eine der häufigsten aller Fragen ist die, nach den Kosten der Kaminsanierung. Auch wenn es nicht gerne gehört wird, aber die Preise bestimmen auch die Qualität. Schon seit jeher gibt es das Sprichwort: "Kaufst du billig, kaufst du teuer" Wer nur auf den Preis achtet sollte sich auch nicht erwarten das beste Produkt oder die besten Lösungen dafür zu erhalten!

Leider lassen sich die Kosten einer Kaminsanierung nicht pauschaliert angeben. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten, der Art der Sanierung sowie dem notwendigen Material können die Preise sehr variieren. Jeder Kamin, jeder Rauchfang, jedes Dach sind unterschiedlich ausgeführt und aufgebaut. Zudem kommen Einflussfaktoren wie die unterschiedlichen Höhen, die verschiedenen Durchmesser und die individuell verwendeten Heizmaterialien der Rauchfänge als preisbestimmendes Kriterium der Schornsteinsanierung zu tragen.

Wichtige Fakten die über die Kosten der Kaminsanierung entscheiden:
Einer der wichtigsten Merkmale welche die Kosten der Kaminsanierung erheblich beeinflussen sind die Punkte Materialqualität, Verarbeitungsqualität und Servicequalität. Natürlich sind dies Punkte die jedes Unternehmen behauptet zu erbringen. Betrachtet man die weiter unten ersichtlichen Beispiele, liegt jedoch nahe, dass dies in der Praxis nicht immer eingehalten wird.

Was SOLLTE MAN BEI DER KAMINSANIERUNG BEACHTEN?

Tipps welche vor der Auftragsvergabe beachtet werden sollten:

  • Fragen Sie den Außendienstmitarbeiter, welcher Sie vor Ort berät, warum Sie sich für dieses Unternehmen entscheiden sollten!? Gibt es hierfür aussagekräftige und überzeugende Argumente oder wird Ihnen nur das billigste angeboten unter der Hoffnung dadurch den Auftrag zu erhalten?
  • Fragen Sie stets, welche Qualitätsmerkmale das Material aufweist. Die CE-Kennzeichnung ist bei allen Arten der Sanierung ein deutliches Zeichen über die Qualität der eingesetzten Produkte. 
  • Haben die verwendeten Produkte wie beispielsweise Edelsthlrohre, Keramikrohre oder Mantelsteinkamine eine Österreichische Zulassung
  • Ist die angebotene Variante auch eine technisch korrekte, auf Ihre Heizung angepasste, energieeffiziente und brandbeständige Lösung und erfüllt alle Kriterien der Landesbauordnung und sonstigen Vorschriften?
  • Welche Werkstoffnummer weist der eingesetzte Edelstahl auf?
  • Sind die verwendeten Materialien Rußbrandbeständig und Säurebeständig?
  • Wie gut wurde ich vom zuständigen Außendienstmitarbeiter aufgeklärt und beraten? 
  • Regulär finden sich mit "Firmennamen+Erfahrungen" oder "Firmenname+Bewertung" Erfahrungsberichte zu den jeweiligen Unternehmen im Internet. Finden Sie nichts, ist fragwürdig ob das Unternehmen Bewertungen vollständig unterbindet, bei Negativeinträgen weiter recherchieren. Machen Sie sich ein Bild über die Zuverlässigkeit bei anderen Kunden.
  • Arbeitet dieses Unternehmen auch für Großkunden? Beispiel: Wohnungsgenossenschaften, Baumeister-Betriebe usw...?
  • Hat das Unternehmen eine Gewerbeberechtigung? (zu finden auf http://firmen.wko.at) Wie lange besteht das Unternehmen schon? Einige Jahre wäre doch empfehlenswert, Jahrzehnte noch besser, dies ist ein positiver Aspekt hinsichtlich der Fachkompetenz, nicht zu vergessen, dass man auch gerne nach der Sanierung (sollten Probleme auftreten) jemanden kontaktieren möchte!
    Jahrelange Garantieversprechen helfen nichts wenn das Unternehmen nicht mehr existiert!
  • Wollen sie es ganz genau wissen? Dann fordern sie einen KSV-Auszug an. Dieser kostet wenige Euro bringt aber einen mehr als deutlichen Einblick in das Unternehmen. Wenn man bedenkt, dass eine Kaminsanierung das vielfache kostet, ist dies eine sehr sinnvolle Investition.
  • Das aller wichtigste: Verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl, wurden Sie gut beraten, haben einen positiven Eindruck und sind mit den angebotenen Produkten und Preisen zufrieden, sollte grundsätzlich nicht mehr viel schief gehen.

Totalschaden!

Sehen sie sich das Bild genau an, Kaminkopf und Keramikrohr sind noch nicht alt. Hier wurden viele Fehler gemacht, die nur kurz unentdeckt blieben.

Neuer Kaminkopf und neues Keramikrohr! Nun ist auch eine Dachsanierung notwendig, den Totalschaden des Fahrzeuges nicht zu vergessen! Mehr kann eine Kaminsanierung kaum kosten!!! Billig ist nicht immer das Beste!

Kaminkopfsanierung wurde teuer

Einem Billiganbieter wurde der Auftrag für die Kaminkopfsanierung erteilt. Nach etwa 1,5 Jahren war dann die tatsächlich geleistete Arbeit sichtbar. Spannungsrisse aufgrund mangelnder Verarbeitung. Der gesamte Schornsteinkopf musste nochmals erneuert werden!

Kaminsanierung kostete Nerven

Nachdem hier der Kaminkopf saniert wurde, stellte sich heraus, dass nicht nur die Beton-Abdeckplatte fehlte, auch das (unbekannt geblieben) verwendete Material des Abschlusses richtete noch nachträglich Schäden an. Dies trieb natürlich die Kosten der Kaminsanierung unverhofft in die Höhe.

Innensanierung war mangelhaft

Nachdem der Kamin geschliffen wurde, stellte der Rauchfangkehrer immer noch undichte Stellen fest. Bei einer Besichtigung des Rauchfanges konnten wir rasch die Ursache ermitteln. Der Kamin musste erneut saniert werden!

Fragliche Sanierung

Hier konnte der Kunde noch während der Arbeitsdurchführung feststellen, dass dies keine Dauerlösung sein kann. Nachdem das Beweisfoto erstellt wurde mussten wir den "Unfug" der Anderen beheben und konnten den Kunden trotz der entstandenen Mehrkosten glücklich stellen!

Minderwertiges Material

Hier wurde minderwertiges Material verbaut. Für den Kunden nicht ersichtlich, war die Überraschung nach 8 Jahren groß als das eingesetzte "Kaminrohr" (Angeboten als rostfreier Edelstahl) rostete. Hier war ebenfalls ein Billigstbieter ohne fachliche Kompetenz am Werk.

Kamin funktionierte nach Sanierung nicht richtig

Kein Wunder, dass der Abzug diessr Kamins nicht mehr funktionierte wie es sein sollte. Bei der Sanierung fiel ein Ziegelstein hinein und verlegte den Rauchfang. Der Kunde wurde vom Personal der Firma nicht informiert. Zum Glück erhielt niemand eine Rauchgasvergiftung. Wir legten den Kamin rasch wieder frei - die Kosten waren jedoch nun insgesamt deutlich höher als vom Kunden ursprünglich erwartet.

Die kostengünstige Kaminsanierung wurde nun doch teuer

Falsches Material wurde für die Sanierung eines Festbrennstoffkamins verwendet. Nicht nur die bisherige Sanierung war umsonst, auch der Fangdurchmesser war mehr als zu gering gewählt.

Nun entstanden zur bereits bezahlten Kaminsanierung Zusatzkosten:
Das eingebaute und eingemauerte Edelstahlrohr musste freigestemt und ausgebaut werden, der Kaminquerschnitt musste erweitert (gefräst) werden, außerdem war ein neues Edelstahlrohr samt Zubehör war notwendig.

Für Fragen zu Ihrem Kamin stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.
Kontaktieren Sie uns einfach, gerne vereinbaren wir einen kostenlosen Vor-Ort Beratungstermin mit Ihnen! Kontakt - Standorte

Kontaktdaten

Kaminkopfsanierung von Ihrem Profi in der Steiermark, Niederösterreich, Wien, Burgenland und Kärnten

Anfrageformular

Fill out my online form.

WIR BERATEN SIE UNVERBINDLICH UND KOSTENLOS, GERNE AUCH VOR ORT

Pignitter Kaminbau Ges.m.b.H.

Mobil.: +43 676 30 87 702

E-Mail: office@rauchfangsanierung-pignitter.at

Zentrale Graz


Krottendorfer Str. 91a

8052 Graz


Tel: +43 316 57 20 86

Zweigstelle Wiener Neustadt


Dr. Eckener Gasse 79

2700 Wiener Neustadt


Tel: +43 2622  88 4 36

Ingenieurbüro Klagenfurt


Seegasse 49 / Stock 4 / Tür 36

A-9020 Klagenfurt

Tel.: +43 676 30 87 702

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.