Kunststoffrohre für den Kamin

Unsere Kunststoffrohre für den Einbau in bestehende Kamine oder als außenliegendes Abgasrohr kurz erklärt:

Anwendungsgebiet / Einsatzbereich:

  • Öl- und Gas - Brennwertgeräte (Raumluftabhängig & Raumluftunabhängig)
  • Gas-betriebene Wärmepumpe
  • BHKW's
  • Geeignet für trockene und feuchte Betriebsweise
  • Verwendung bei neuen und alten Schornsteinen im Innen- und Außenbereich

Vorteile unserer Kunststoff-Abgasrohre:

  • Anschlussmöglichkeit an alle gängigen Kesseltypen
  • Feuchtigkeitsunempfindliches Kunststoffsystem aus Polypropylen (PP)
  • Frischluftzufuhr über den Ringspalt zwischen Innenrohr und Kaminwand möglich
  • Einsetzbar für Über- und Unterdruckbetrieb (Überdruckdicht bis 5000 Pascal)
  • CE-Zertifiziert, geprüft und zugelassen

Kaminsanierung und Einbau eines Kunststoffrohres in den Kamin

Unsere PP-Kunststoffrohre sind hervorragend zum nachträglichen Einbau in bestehende Rauchfänge geeignet. Durch die verschiedenen Ausführungs-Varianten (Starr & Flexibel) ist der Einbau in gerade sowie in verzogene Kamine möglich.
Des weiteren besteht auch die Möglichkeit einer doppelwandigen Ausführung (Innenrohr: Kunststoff, Außenmantel: Metall, lackiert) sofern die Abgasleitung in keinen vorhandenen Kamin eingebaut werden kann oder sie keinen Kamin im gewünschten Montagebereich situiert haben.

Brennwertgeräte - Ökologisch und Umweltfreundlich

Brennwertheizungen weisen einen sehr hohen Nutzungsgrad auf. Die hohe Energieeffizienz entsteht, da auch die entstehende Wärme (Kondensationswärme) in den Abgasen genutzt wird. Hierbei werden die enstehenden Abgase bis weit unter 120°C abgekühlt. Aufgrund der niedrigen Abgastemperatur dieser Heizungen spricht man, durch die Entstehung von Kondensat im Schornstein bzw. im Kunststoffrohr, von einer nassen oder feuchten Betriebsweise. Bei allen von uns gelieferten Kunststoff-Rohr-Varianten handelt es sich um speziell für den Einsatz bei Niedertemperaturkesseln (Öl- und Gas-brennwert-geräte) produzierte und geprüfte Kunststoffrohre. Die entstehende, umweltschädliche Kondensat-Flüssigkeit läuft im Kunststoffrohr nach unten ab, zurück in den Kessel, wird neutralisiert und kann anschließend problemlos entsorgt werden.

Da das entstehende Kondensat aufgrund der enthaltenen Säure unedle Materialien angreift, verwenden wir ausschließlich speziell für diesen Einsatz erzeugte Rohre aus geeigneten Werkstoffen. Früher verwendete Materialen und Abgasleitungen waren hierfür nicht ausreichend korrosionsbeständig.
Die beim Heizvorgang entstehenden Abgase bei Gas-Brennwertgeräten können nicht vollständig durch den "normalen" Schornsteinzug abgeführt werden. Gebläse drücken die Abgase mit maximal 200 Pascal durch das Abgassystem. Deshalb muss das verwendete Abgassystem so beschaffen sein, dass es für den Überdruckbetrieb geeignet ist und keine Abgase oder Kondensate austreten können.

was muss vor dem Einbau beachtet werden?

Bevor Sie sich für den Einbau eines Kunststoffrohres entscheiden sollten einige wichtige Fragen beantwortet werden:

  1. Wurde bereits mit dem zuständigen Rauchfangkehrmeister Rücksprache gehalten?
  2. Ist der Innendurchmesser des zu sanierenden Fanges ausreichend groß?
    ACHTUNG: bei Raumluft unabhängigen Brennwertgeräten wird die Frischluftzufuhr über den Ringspalt zwischen Kunststoffrohr und Kaminmauerwerk zugeführt.
    Tipp: Sollte Ihr Fang zu klein sein kann der Kaminquerschnitt eventuell erweitert werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel Kamin fräsen / Fang fräsen
  3. Wurde der vorhandene Rauchfang bereits auf Dichtheit überprüft?
    Die Dichtheit des Kaminmauerwerkes muss gegeben sein, um bei eventuell auftretenden Schäden am innenliegenden Kunststoffrohr, das Austreten der schädlichen Abgase durch den Kamin in Wohnbereiche zu vermeiden.
    Tipp: Sollte Ihr Rauchfang undicht sein sollte der Kamin zuerst saniert werden. Nähere Informationen zur Kaminsanierung finden Sie hier: Kaminsanierung.
  4. Ist die Innenauskleidung des Rauchfanges in Ordnung?
    Das Rauchfangmauerwerk im Kamin muss vorallem bei Brennwertgeräten (Frischluftzufuhr über Ringspalt) fest sein und darf nicht abbröseln / absanden.
    Tipp: Ist Ihr Kaminmauerwerk bereits brüchig könnte man den Rauchfang vor Einbau des Kunststoffrohres ausschleifen. Informationen über das schleifen von Kaminfängen finden Sie hier: Kamin Schleifen

Haben Sie offene Fragen oder wünschen fachkundige Beratung vor Ort, sind Sie bei uns genau richtig!

Für Fragen zu unseren Kunststoffabgassystemen oder Fragen zu Ihrem Kamin stehen Ihnen unsere freundlichen Mitarbeiter gerne zur Verfügung.
Kontaktieren Sie uns per e-mail oder auch telefonisch, wir beraten Sie gerne auch bei einem kostenlosen Besichtigungstermin vor Ort!

Kontaktdaten

Pignitter Kaminbau Ges.m.b.H.
Ihr Spezialist zum Thema Kaminsanierung und Rauchfangsanierung in den Bundesländern: Steiermark, Niederösterreich, Wien, Burgenland und Kärnten